LINKE solidarisch mit streikenden AWO-Beschäftigten

08. Oktober 2014  Soziales, Streik

DIE LINKE unterstützt den Warnstreik am 9. und 10. Oktober der AWO-Beschäftigten. In einer übermittelten Solidaritätsbotschaft erklären die Bochumer Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen, die Linksfraktion im Rat der Stadt Bochum und der Kreisverband DIE LINKE. Bochum gemeinsam ihre Solidarität mit den Streikenden und spricht sich gegen ein weiteres Verramschen sozialer Berufe aus.

Die Beschäftigten der AWO in den Kinder- und Jugendeinrichtungen, den verschiedenen Beratungsstellen oder auch im Bereich der Altenhilfe leisten einen wichtigen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt hier bei uns in Bochum und auch darüber hinaus, der nicht genügend wertgeschätzt werden kann. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen der Zugang zu eigentlich selbstverständlichen Gütern, wie sozialer und kultureller Teilhabe, dem Recht auf Bildung und einer bedarfsorientierten Gesundheitsversorgung und Pflege vorenthalten wird, leisten sie eine unverzichtbare Arbeit. Selbstverständlich sollte daher sein, dass sie für ihre oftmals sehr belastenden Tätigkeiten auch entsprechend entlohnt werden.

DIE LINKE unterstützt daher explizit die Forderungen der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, die die Erhöhung der monatlichen Einkommen der AWO-Beschäftigten um einen Sockelbetrag von 100 Euro zuzüglich 3,5 Prozent und die Erhöhung der Vergütungen der Auszubildenden um 100 Euro monatlich sowie einen Tag mehr Urlaub, fordert.

Flugblatt AWO Solidarität