Keine willkürliche Verlegung von Flüchtlingen

16. Oktober 2014  Flüchtlinge

Linksfraktion sieht sich in ihrer Forderung nach einer Sondersitzung des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales bestätigt.

sevinSHierzu erklärt die Fraktionsvorsitzende der Linken im Rat der Stadt Bochum Sevim Sarialtun: „Es ist ein unwürdiger Vorgang, wenn Menschen in Flüchtlingsunterkünften offensichtlich willkürlich hin- und her verlegt werden. Offensichtlich ist die Bezirksregierung mit der Situation überfordert. Hier ist die kommunale Politik gefordert zu handeln. Um genau solchen Vorkommnissen besser entgegensteuern zu können, hat die Linksfraktion bereits vor zwei Wochen die schnellstmögliche Einberufung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales gefordert. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen hat in ihrer Funktion als Ausschussvorsitzende für diese Sondersitzung leider „keine Veranlassung“ gesehen. Wir finden das bedauerlich.
Allein die Tatsache, dass die Flüchtlinge bereits seit drei Wochen in einem Erstaufnahmelager untergebracht sind, wäre Grund genug, hier schnellstmöglich zu handeln, um alternative Unterbringungsmöglichkeiten zu ermöglichen. Schwer traumatisierte Menschen, die vor Krieg, Hunger und Tod zu uns fliehen, müssen menschenwürdig in Wohnungen und nicht in provisorischen Sammelunterkünften untergebracht werden.“